Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Großartiges Fediverse

0

Leute, die dieses Blog lesen, ist es sicherlich schon aufgefallen, dass man mir auch auf Mastodon folgen kann. Mastodon gehört mit zu den Fediverse-Alternative Social-Media-Plattformen, die allen gehören.

Das Wort Fediverse ist ein Kofferwort aus den englischen Begriffen „Federation“ (deutsch: Vereinigung, Bund) und Universe (deutsch: Universum). Gemeint sind damit eine Reihe von Anwendungen für typische Social-Media-Aktivitäten: zum Beispiel Mastodon zum Versenden und Abonnieren von Kurznachrichten – ähnlich wie bei Twitter – oder PeerTube zum Teilen von Videos. Sprich, es sind freie alternativen ohne interesse an eurere Daten.

Eine Liste der wichtigsten Anwendungen habe ich hier mal zusammen getragen. Alle Dienste des Fediverse haben folgende Eigenschaften gemeinsam: Jeder ist für sich unabhängig und dezentral organisiert, aber alle können untereinander kommunizieren.

  • fediverse.party – Ein ziemlich vollständiger „Fediverse Guide“, detaillierte Beschreibungen der großen Services und eine Sammlung von Plugins und Plattformen.
  • the-federation.info – Statistiken zu fediverse Nodes, Projekten und Protokollen.
  • switching.software / switchingsocial.de – „SwitchingSocial möchte Dich beim Wechsel zu freier und offener Software unterstützen. Unser Ziel ist, dass Du proprietären, unfreien Programmen und Plattformen einfach den Rücken zukehren kannst. So möchten wir Deine Privatsphäre, Deine Meinungsfreiheit und Dein Recht auf Selbstbestimmung stärken.“
  • wedistribute.org – Ein Blog rund um das Thema „Fediverse“.
  • instances.social – Suche dir deine passende Mastodon Instanz.
  • search.social – Eine fediverse Suchmaschine.
  • distsn.org – Eine Suche für Pleroma/Mastodon Instanzen und Fediverse Benutzern.

Durch seine dezentrale und gleichzeitig miteinander kompatible Struktur hat das Fediversum möglicherweise einen Weg gefunden, vom Netzwerkeffekt zu profitieren (mit allen Freunden kommunizieren) ohne dass sich dabei Monopole bilden.

Der Haken daran: Rendite lässt sich mit dieser Struktur kaum machen. Damit fallen nachteilige Effekte wie Werbung und Datensammelei zwar weg – auf Dauer könnte aber auch ein starker Anreiz fehlen, Fediverse-Angebote zu betreiben.

Momentan finanzieren sich die verschiedenen Angebote in der Regel aus Spenden. Nicht selten zahlen Betreiber jedoch auch finanziell drauf, obwohl sie bereits die ganze Arbeit mit der Serververwaltung zu bewältigen haben. Also lieber eine kleinigkeit Spenden als mit Eueren Daten zu bezahlen 😉

Seit Ihr auch auf Mastodon oder anderen Plattformen? Freue mich auf euer Feedback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.