Instagram gibt 79% Deiner persönlichen Daten an Dritte weiter

Es ist eine der süchtig machenden Apps auf den meisten Smartphones – aber Instagram erweist sich für diejenigen, die es verwenden, als Alptraum für die Privatsphäre. Dies ist das Ergebnis einer neuen Analyse der invasivsten Apps, die Benutzer von Cyber ​​Business pCloud häufig verwenden. pCloud nutzte die Reihe neuer Datenschutzetiketten, die Apple über seinen App Store eingeführt hat, um Verbrauchern bei der Entscheidung zu helfen, worauf sie achten sollten, um zu sehen, wie viele private Daten eines Benutzers gesammelt und mit anderen geteilt werden.

Im Durchschnitt gibt rund die Hälfte der beliebtesten Apps Benutzerdaten an Dritte weiter. Aber Instagram, Facebook und LinkedIn sind die drei schlimmsten Straftäter. Insbesondere Instagram steht ganz oben auf der Liste.

Bild: pCloud

„Mit über 1 Milliarde aktiven Nutzern pro Monat ist es besorgniserregend, dass Instagram ein Hub ist, um eine so große Menge der Daten seiner unwissenden Nutzer zu teilen.“

pCloud

Die Methoden zur Erfassung und Weitergabe von Instagram-Daten lösen standardmäßig viele Warnungen zu Datenschutzetiketten von Apple aus, darunter das Anbieten von Informationen zu Einkäufen und dem Standort eines Benutzers sowie Kontaktinformationen an Dritte. Sie sehen auch Ihren Such- und Browserverlauf, der mit anderen geteilt wird, wenn Sie nicht vorsichtig sind, sowie persönliche Kennungen und Ihre eigenen Nutzungsdaten.

Die Diagnose, wo die App schief geht, wird neben Finanzinformationen auch an Dritte weitergegeben, wenn Sie innerhalb der App Einkäufe tätigen.

Aber es sind nicht nur Ihre persönlichen Daten, die Instagram an Dritte weitergibt, sondern auch Details darüber, mit wem Sie in Kontakt stehen, was bedeutet, dass dadurch ein Netzwerkeffekt entsteht.

Facebook, macht dasselbe – die einzigen zwei Apps, die dies tun, von 50 von pCloud befragten Apps. Insgesamt werden bei jedem Öffnen der App erstaunliche 79% der persönlichen Daten eines Benutzers an Dritte weitergegeben, um die auf Instagram veröffentlichten Fotos, Videos und Geschichten von Freunden zu durchsuchen.

„Obwohl diesen Apps vertraut werden kann, dass sie nichts Bösartiges mit Ihren Informationen tun, gibt es viele Leute, die dies nicht können“, sagt pCloud, die befürchten, dass die Daten auf irgendeine Weise abgefangen werden könnten.

Das Volumen und die Art der Daten, die Instagram und andere Apps sammeln und teilen, mögen einige überraschen, sind aber heutzutage im Internet einfach selbstverständlich. Wie bei all diesen Dingen sollten Sie daran denken, dass Sie als Benutzer das Produkt sind, wenn das Produkt kostenlos ist. pCloud schlägt vor, dass Alternativen verfügbar sind, wenn Sie solche Informationen nicht mit anderen teilen möchten. Einige der sichersten Apps, um die persönlichen Daten der Benutzer vor der Weitergabe an Dritte zu schützen, umfassen bekannte Namen wie Signal und Telegramm, während Discord auch im Hinblick auf den Datenschutz einen hohen Stellenwert einnimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.