Lesezeit < 1 Minuten

Telegram hat ein recht neue Funktion das “Leute in der Nähe” heißt. Es ist standardmäßig abgeschaltet und damit erst einmal kein akutes Datenschutz-Problem. Wer überlegt die Funktion zu benutzen, sollte sich das aber vorher definitiv zweimal überlegen.

An meinem Wohnort, reicht die Funktion etwa 3,5 km weit. Offenbar ist die Funktion dazu gedacht, dass man sich mit Leuten in der Nachbarschaft oder im gleichen Ort leichter verbinden kann. Es werden gleichzeitig auch Gruppen in der Nähe angezeigt. An sich eine gute Möglichkeit,sich mit Leuten in der Nähe zusammenzuschließen. 

Allerdings hat das Feature das Problem, dass es viel zu genau ist. Bei meinem Test konnte das Feature mich auf 2m genau anzeigen. Ergo, wäre es überhaupt kein Problem für jemanden, mich durch einfaches Ablaufen bestimmter Distanzen bis auf das Haus genau zu orten.

Gibt man jedenfalls einen gesamten Realnamen auf Telegram an, ist es absolut kein Problem, auch noch die genaue Wohnung anhand der Türklingel zu erkennen.

Auch die Aufklärung, die Telegram vor Aktivierung der Funktion leistet, ist mangelhaft. Im Wortlaut:

“Mein Profil anzeigen?

Nutzer in der Nähe können dein Profil sehen und dir Nachrichten senden. Das kann dir helfen, neue Freunde zu finden, könnte aber auch etwas zu viel Aufmerksamkeit erregen. Du kannst die Freigabe deines Profils jederzeit beenden.

Deine Nummer bleibt verborgen.”

Meine Empfehlung: Telegram sollte die Funktion bearbeiten und stattdessen, wenn überhaupt, grobe Distanzen verwenden. Besser noch, sie würden die Funktion ganz entfernen. Für alle anderen heißt es solange die Funktion nicht zu aktivieren.

UPDATE

Telegram habe ich mir angeschaut. Allerdings sind die Datenschutzrichtlinien und Sicherheiten genauso, wenn sogar noch schlimmer als WhatsApp. Daher kann ich aus meiner Sicht Telegram nicht empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.